Stammgäste

Familie Riedmüller aus Ulm (15x)

Stammgaeste Alberberg Familie RiedmuellerDie Eltern Markus und Doris und die Kinder Rita und Robin.
Die Zeit vergeht und die Kinder werden groß.

Dieses Jahr hat Rita uns ihren Freund Willi vorgestellt. Robin hatte etwas Pech: Zwei Tage vor dem Urlaub brach er sich den Arm. Und dann war er in der zweiten Woche auch noch richtig krank und konnte nicht einmal die obligatorische Fackelwanderung mitmachen.

Riedmüllers sind übrigens die allereinfrigsten Fahrradfahrer und Lagerfeueranzünder unter unseren Gästen, sowie die besten Stockbrotgriller.


Familie Kluge aus Rheinbreitbach bei Bonn (16x)

Stammgaeste Alberberg Familie KlugeDie Eltern Hans und Bettina und ihre Kinder Aline, Tim und Luise.

Auch Luise war 1995 beim ersten Besuch noch nicht dabei. Im ersten Jahr ihres Bauernhofurlaubes schlief sie dann in dem Kinderwagen unserer Kinder. Und Aline sagte vor einigen Jahren mal zu mir: „wir kommen solange, bis Luise 12 Jahre alt ist!“.

Nun, die Familie Kluge ist auf dem besten Wege dahin. Und Hühner und Hasen vom Alberberg bevölkern mittlerweile ihren heimischen Garten.


Familie Vogel aus Emmendingen (30x)

Stammgaeste Alberberg Familie VogelDie Eltern Jürgen und Renate und die Söhne Pascal und Kai, die beiden sind im gleichen Altern wie die Kinder von Dietls. Nächstes Jahr können sie zum dritten Mal ihren Urlaub gemeinsam hier bei uns verbringen – deshalb haben sie schon für den Sommer 2006 gebucht.

Pascal und Kai litten nach dem Urlaub immer fürchterlich an „Alberbergweh“ und wenn der nächste Urlaub nahte, haben sie Bauklötzchen aufgestellt und jeden Tag eines weggenommen…

Renate ist eine großartige Filzerin. Dieses schöne alte Handwerk entdeckte sie hier in der Nähe in Eglofs auf dem Kunsthandwerkermarkt. Bereits zum zweiten mal gestaltet sie für uns Landfrauen einen Filzabend.


Familie Schmid aus Ulm (11x)

Stammgaeste Alberberg Familie SchmidVater Manfred, Mutter Feo und die Kinder Dario und Maren.

Der erste Besuch von Schmids war ein verlängertes Wochenende, Maren war erst 3 Jahre alt glaube ich. Seit dem sind sie regelmäßige Gäste im Sommer, bis auf eine Ausnahme. Da waren sie auf einer Fernreise.

Auch den Winter auf dem Alberberg haben sie schon genossen mit Schnee und allem drum und dran. Und wenn es geht, kommen sie auch gerne über den 3. Oktober, Marens Geburtstag. Als sie das erste Mal ihren Geburtstag hier feierte, haben wir „Zicke-zacke Hühnerkacke“ gespielt.

Der Vater, ein passionierter Radfahrer, ist schon des Öfteren mit dem Fahrrad hier angekommen. In diesem Jahr auch der Sohn Dario.

Schmids sind die Gourmets unter unseren Lagerfeuergrillern. Da gibt es immer feine Sachen. Und manchmal sogar einen echten schottischen Whiskey hinterher.


Familie Dietl aus Gießen (11x)

Stammgaeste Alberberg Familie DietlDie Eltern Peter und Elke Dietl und ihre Söhne Sven und Kai.

Beim allerersten Mal 1994 war Kai noch nicht dabei. Aber genau wie sein großer Bruder Sven ist er heute dem Bauer Franz ständig auf den Fersen „wie ein Ableger“ meint der Vater. Ein Tagesausflug in die Umgebung ist in 14 Tagen Urlaub drin – der Rest ist „Bauernhof pur!“.

Den Kindern macht es Spaß und die Eltern genießen es ebenfalls.


Familie Morath aus Freiburg (14x)

Stammgaeste Alberberg Familie MorathBei ihrem zweiten Besuch brachte Familie Morath uns eine original Schwarzwälder Kirschtorte mit.

Den Geschmack habe ich heute noch auf der Zunge.
Im Laufe der Jahre brachten sie dann Freunde und Verwandte mit auf unseren Hof, von denen auch wieder welche Stammgäste bei uns geworden sind.

Einmal fanden Moraths im Sommer hier keinen Platz mehr und entschieden sich für einen anderen Bauernhof. Leider gab es dort keinen „Bauer Franz“ und in jenem Jahr kamen sie dafür in den Weihnachtsferien und hatten Schnee satt!


Familie Knabe aus Berlin (15x)

Stammgaeste Alberberg Famlie KnabeSylvia und Helmut Knabe mit Alice (10).
Alice war 1995 als ganz kleines Baby hier. Da suchten die Eltern eine Ferienwohnung für das kommende Jahr. Und seitdem kommen sie jeden Sommer hier her: Raus aus Berlin und das Landleben genießen. Nicht zuletzt aber auch wegen Oma und Opa, die in Ravensburg wohnen.

Alices Kinderladen in Berlin war entzückt, was man alles mit einem Sandhaufen machen kann. Auf dem Alberberg hat sie auch immer fleißig das Fahrradfahren geübt. Mittlerweile ist sie ein junges Mädchen geworden und beherrscht das Fahrradfahren natürlich aus dem FF. Hin und wieder hat sie auch schon ihre beste Freundin Lilli mitgebracht und von dem Kleintiermarkt in Kisslegg ist ein Hase namens Willi mit nach Berlin in Knabes Garten gezogen.